Regionales

Streptokokken bei Wildschweinen

Betreff: Aufbrechen von Sauen -Streptokokken
Liebe Kreisjägermeisterkollegen, von KJM Kohler erhielt ich dieses Schreiben (siehe unten „Aufbrechen von Sauen“) in Sachen Streptokokken bei Sauen. Ich nehme dieses Problem sehr ernst. So habe ich Frau Dr. Hammer, Tierärztin in Rottenburg und in der Jägerprüfungskommission der KJV Tübingen Prüferin im Fach 5 gebeten, sie möge die Meldung aus Überlingen kommentieren. Hier ihre Antwort:

Bei Streptokokken handelt es sich um Eitererreger, die in der Regel auf sämtliche Tierarten und den Menschen übertragbar sind, aber es gibt sehr unterschiedlich pathogene Streptokokkenstämme. Von Streptokokken, die zur normalen Hautflora gehören bis zu multiresistenten Klinikkeimen gibt es alles. Es gibt Streptokokken, die schwere, teilweise lebensbedrohliche Erkrankungen, wie Hirnhautentzündungen, Lungenentzündungen etc. hervorrufen können. Die Inkubationszeit ist in der Regel kurz und kann auch nur 24h betragen. Die drastischen Maßnahmen, die in diesem Fall ergriffen worden sind sprechen dafür, dass in diesem Fall ein sehr pathogener Stamm isoliert wurde. Infektionen mit Streptococcus suis sind bei Schweinen weitverbreitet. Ältere Tiere sind in der Regel nur latent infizierte Träger, die klinisch gesund erscheinen. Krank werden normalerweise nur die Frischlinge, welche jedoch Hirnhaut-, Gelenk-, Herzbeutel- oder Lungenentzündungen entwickeln und auch daran sterben können. Infektionen mit Strep. Suis sind beim Menschen selten, die Erkrankungen verlaufen in der Regel aber relativ dramatisch.
Hysterie ist sicher nicht angebracht, aber das Tragen von Handschuhen beim Aufbrechen empfiehlt sich aus hygienischen Grundsätzen ohnehin.

Grüße aus Tübingen, Ihr Walter Jäger, BJM

Betreff: Aufbrechen von Sauen -Streptokokken

Sehr geehrte Jagdfreunde,

von einem Jagdkameraden erhielt ich folgende Mitteilung. Ich glaube es lohnt sich den Ratschlag am Schluss zu befolgen.

Mit freundlichem Gruß und Waidmannsheil
Hartmut Kohler

„Betreff: Aufbrechen von Sauen –Streptokokken:

Am 24.Nov. war in Wallernhausen Drückjagd.
22 Sauen lagen auf der Strecke und wurden aufgebrochen.
Ein Jäger aus Dauernheim 37 Jahre hat auch aufgebrochen.
Bekam am folgenden Tag Fieber ect. kam nach Giessen in die Uniklinik
Intensivinfektionstation und ist am Mittwoch den 28 Nov. verstorben.

mehr

Schmallenberg-Virus

Sehr geehrte Damen und Herren,
gerne übersenden wir Ihnen, wie vom Ministerium gewünscht, den Link zu dem Internetbeitrag, indem es um den Nachweis von einem Schmallenbergvirus bei einem erwachsenen Reh geht.
Schmallenbergvirus bei einem erwachsenen Reh nachgewiesen
http://www.cvuas.de/pub/beitrag.asp?subid=1&Thema_ID=8&ID=1636&lang=DE&Pdf=No

mehr

Tularämie - eine Zoonose in unserer Region nachgewiesen

Az.:9135.60
Sigmaringen, den 23.10.2012

Mit der Bitte um Information der Jägerschaft

Wie das Veterinäramt des Bodenseekreises gestern mitteilt, wurde wiederum bei 2 verendeten Feldhasen Tularämie nachgewiesen. Bei der Tularämie handelt es sich um eine Zoonose, die in der Vergangenheit bei Jägern zu gravierenden Krankheitserscheinungen und sogar zu Todesfällen geführt hat. Deshalb muss insbesondere beim Abbalgen und Ausnehmen von Hasen und Kaninchen auf Hygiene geachtet werden, da die Tularämie sowohl über Aerosole als auch durch kleine Wunden z.B. an der Hand übertragen werden kann. Da auch im Landkreis Sigmaringen die Tularämie bereits nachgewiesen wurde, empfiehlt der Fachbereich Veterinärdienst und Verbraucherschutz, beim Abbalgen und Ausnehmen von Hasen und Kaninchen Einmalhandschuhe zu tragen und den Tierkörper so zu handhaben, dass eine Aerosolbildung möglichst vermieden wird. Insbesondere muss bei der Untersuchung der Organe jede Vergrößerung der Milz bei Hasen und Kaninchen Anlass zu weitergehenden Untersuchungen sein!

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Gerhard Ney
Fb. Veterinärdienst und Verbraucherschutz Gorheimer Allee 4
72488 Sigmaringen

Tel.: 07571/102-7526
Fax: 07571/102-7599

mailto:Gerhard.Ney@lrasig.de

mehr

Überwachung der Radioaktivität beim Schwarzwild

Az.:I/15-9151.59 Radioaktivität
Sigmaringen, den 01.10.2012

Mit der Bitte, entsprechende Untersuchungen zu veranlassen!

Sehr geehrte Herren Kreisjägermeister, sehr geehrte Damen und Herren,
auch im Jagdjahr 2012/2013 ist eine Radioaktivitätsüberwachung beim Schwarzwild vorgesehen. Pro Monat sind aus den Revieren des Landkreises Sigmaringen (Monitoring-Gebiet) mit Ausnahme der Reviere der Gemeinden Ostrach und Bad Saulgau 4 Wildschweinproben auf Radiocäsiumbelastung zu untersuchen. Obwohl Proben auch außerhalb der Drückjagdsaison gezogen werden sollen, muss zumindest während der Drückjagdsaison das Probenkontingent erreicht werden.
Für die Messung im Rahmen des Monitorings am CVUA Stuttgart wird 150 g reines Muskelfleisch benötigt. Die Probe kann per Post an das CVUA Stuttgart übersandt werden. Dabei muss die Probe doppelt auslaufsicher verpackt sein. Da verdorbene Proben nicht untersucht werden können, ist darauf zu achten, dass die Proben nicht übers Wochenende unterwegs sind.
Der jeweils aktuelle Entnahmebogen (muss sowohl bei Monitoring- als auch bei Überwachungsgebietsproben verwendet werden) kann auf der Internetseite des CVUA Freiburg (http://www.xn--untersuchungsmter-bw-nzb.de/pub/beitrag.asp?subid=3&Thema_ID=18&ID=1061) heruntergeladen werden.
Ich weise nochmals ausdrücklich darauf hin, dass aus den Überwachungsgebieten (Reviere der Gemeinden Bad Saulgau und Ostrach) jedes erlegte Wildschwein an der privaten Messstelle in Altshausen auf Radiocäsiumbelastung zu untersuchen ist.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Gerhard Ney
Fb. Veterinärdienst und Verbraucherschutz
Gorheimer Allee 4
72488 Sigmaringen

Tel.: 07571/102-7526
Fax: 07571/102-7599

mailto:Gerhard.Ney@lrasig.de
Gerhard Ney
Fachbereich Veterinärdienst und Verbraucherschutz

Landratsamt Sigmaringen
Leopoldstraße 4
72488 Sigmaringen

Telefon: +49 7571 102 7526
Telefax: +49 7571 102 7599
E-Mail: Gerhard.Ney@lrasig.de
________________________________________
Hausanschrift:
Landratsamt Sigmaringen
Gorheimer Allee 4
72488 Sigmaringen

mehr

Max Geiselhart feierte seinen 80. Geburtstag

Unser Ehrenmitglied, langjähriger, erfolgreicher Mannschaftsschütze, Schießobmann, Hundeführer, Richter bei Gebrauchshundeprüfungen, Hegeringleiter,...

mehr

Happy Family Tag in Bad Saulgau am 17.6.12

Viele fleißige Helfer aus dem Hegering Bad Saulgau haben den Informationsstand in der Fußgängerzone auf und abgebaut - vielen Dank für diese wichtige Arbeit um uns Jäger in der vollen Vielfalt unserer Aufgaben der Öffentlichkeit zu präsentieren.

mehr